Wochenglück 2016-06-11 ohne Bilder

am

Mein Blick auf glückliche Momente der vergangenen Woche. Indem wir uns die schönen Seiten des Lebens in Erinnerung rufen, vervielfältigen wir sie.

Wir haben einen sonnigen Ausflug nach Schwabach gemacht. Das beste Eis dort (und wohl in ganz Franken) gibt es in der Altstadt in der Eisdiele de Rocco. Die Auswahl ist außergewöhnlich. Ich habe „Holunder-Eis“ genossen und kam via die Nachwuchsgärtnerinnen auch in den Genuss von Vanille.  Noch nie – ungelogen und ohne Übertreibung und Hand aufs Herz – habe ich ein so vanilliges Vanilleeis gegessen. Liegt wohl daran, dass alles ganz frisch zubereitet wird. Hier könnt Ihr Euch das ansehen. Fürs Granatapfeleis werden die Granatäpfel geschält, keine Geschmacksverstärker rein gepanscht. Happy Birthday zum 50ten, meine neue Lieblingseisdiele, wir kommen wieder!

Im Garten war Dank üppiger Regengüsse nicht viel los. Ich habe mittlerweile auch zwei Gänge herunter geschaltet und will nicht mehr alles sofort gestalten, sondern lese, unterhalte mich und treibe mich in Gärtnereien herum. Ich kaufe ohnehin nichts an dem Tag, an dem ich es entdecke – sondern frühestens am Folgetag, sofern ich es dann wirklich noch will. So bewahre ich micht vor spontanen Dummheiten und steigere die Vorfreude.

Ansonsten war am 9. Juni der Welttag gegen Kinderarbeit. Kinderarbeit im Wochenglück? Ja, es ist Teil meines Glücks, dass meine Nachwuchsgärtnerinnen Kinderarbeit nicht erleben müssen, sondern aus zig Eissorten wählen können.

Wie macht Ihr es mit Kleidung? Kauft Ihr einfach, was Euch gefällt, oder achtet Ihr darauf, ob es in Bangladesh, Taiwan oder China gefertigt wurde? Ich tue mich verdammt schwer damit Kleidung zu kaufen, weil ich lieber nichts kaufe als eventuell Ausbeutung von Menschen und Natur zu finanzieren. Das verschließt mir schon mal die Türen der Kleidungsketten in den Innenstädten – da gehe ich nicht mehr rein, stattdessen bestelle ich maßgeschneidertes im Internet von Labels, die so klein sind, dass sie sich Verbrechen nicht leisten können.

Aktuell würde ich mir gern eine Latzhose zulegen. Also recherchiere ich erst mal wie immer, wo die bekannten Anbieter produzieren. „Garden Girl“ kennt Ihr sicher auch.  Bei dieser Firma hat mich skeptisch gemacht, wie man eine aufwändig genähte Latzhose mit vielen Taschen für spottbillige 80 Euro anbieten kann? Die Antwort auf meine Frage, wie dort produziert wird, hat mich betrübt, denn ich halte sie für dürftig. Ich denke eine Firma, die an die Lauterkeit ihrer Produktion glaubt, schreibt sich das auf ihre Fahnen und übersetzt auch ihren „Verhaltenskodex“, den es auf der schwedischen Seite zumindest in Englisch gibt, auch ins Deutsche. Haben sie aber nicht. Weil es sie nicht interessiert? Weil es uns nicht interessiert? Das weckt mein Interesse…

Mal sehen, ob die Firma im angebotenen persönlichen Telefonat mehr zu bieten hat. Ich habe Fragen vorbereitet und halte Euch auf dem Laufenden.

Grübelnde Grüße aus dem Garten

Maria

P.S.: Ich empfehle heute das Wochenglück des weit gereisten Fräulein Ordnung, das von Miss Red Fox in Erdbeerkirsch-Rot und ich grüße Karminrot mit einem freundlichen Olééééééé!

8 Kommentare Gib deinen ab

  1. Dann grüße ich mal zurück : Olééééééé
    Die Kleidung, die nicht durch Kinderhände gegangen ist, ist nicht leicht zu finden. Ich drücke dir die Daumen, das. Du Antworten erhälst.
    Und gute Eisdielen muss man sich definitiv warm halten. Unsere ist bestimmt mindestens so gut wie deine…
    Liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt 1 Person

    1. Maria sagt:

      Das wäre einen Versuch wert. Wo ist Eure Eisdiele, was ist ihre Besonderheiten?

      Gefällt mir

      1. Die ist in Berlin Wilmersdorf. Ihre Besonderheit ist, dass die Kugeln eine ordentliche Größe haben, das Eis nach dem schmeckt was drauf steht und nicht verwässert ist. Eben Vanille nach guter Vanille schmeckt. Auch sehr lecker ist das Nutellaeis oder Orangeneis. (gibt es aber leider nicht immer.)

        Gefällt mir

      2. Maria sagt:

        Große Kugeln mag ich gar nicht, ich bin eher für viele Kleine. Warum heißt Du eigentlich Karminrot, Dein Blog aber kaminrot?

        Gefällt mir

      3. Weil ich mich beim anmelden vertippt habe und es viel zu spät gemerkt habe 😂

        Gefällt mir

      4. Maria sagt:

        Ein karminroter Kamin ist so stimmungsvoll, dass der Vertipper ein assoziativer Segen ist : )

        Gefällt 1 Person

  2. Regula sagt:

    Seit Längerem kaufe ich keine Kleider mehr oder wenn, nur second hand. Ich schaue immer, was ich kaufe. Doch halt, letzte Woche habe ich ein T-shirt gekauft, das ist noch gemäss Information vorgestern gesäht worden. 🙂 Ein Projekt von Helvetas. Ich freu mich drauf, muss aber noch 1 Jahr lang warten. lg Regula

    Gefällt mir

  3. Maria sagt:

    Wie säht man Shirts und was ist Helvetas?

    Gefällt mir

Lass uns wissen, was Du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s