Pesto „Wilde Angelika mit Basilikum“

am

Die „Wilde Angelika“ und ich hatten einen schwierigen Staren. Nun habe ich sie besser kennengelernt und weiß sie zu schätzen. Zum Beispiel als Pesto:

Zutaten für das Pesto

„Wilde Angelika mit Basilikum

100 g kaltgepresstes Olivenöl, nur mechanisch gewonnen

je 50 g hellgrüne, junge „Wilde Angelika“ (auch bekannt als Giersch), Basilikum, geröstete Pinienkernedazu Knoblauch vom Biobauern, abgerundet mit je einer Prise gemahlenem schwarzen Pfeffer, Salz und braunem Rohrzucker.

Keine Zusatzstoffe

Bitte achtet immer darauf, das Pesto mit einer Schicht Öl bedeckt in den Kühlschrank zurück zu stellen. So bleibt es lang haltbar. Theoretisch unendlich lang, aber dafür schmeckt es zu gut.

Lust bekommen, aber keine Zeit oder kein Giersch in Reichweite?

Dann schaut mal, was Ihr bei mir bestellen könnt:

 

Kommt in meinen Shop und bestellt.

Viele Grüße aus dem Garten

Maria

P.S.: Die liebevoll gestalteten Aufkleber sind von Katrina Lange und machen aus diesem Pesto ein hübsches Gastgeschenk für die nächste Grillparty.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. noir sagt:

    „Wilde Angelika“? Ein viel zu netter Name für das nervige Zeugsel. 😉 Ich wußte, dass man die jungen Blätter wie Spinat zubereiten kann, aber dass man es auch für Pesto verwenden kann, war mir neu…

    Gefällt 1 Person

    1. Maria sagt:

      Auch dem grausigen Giersch wohnt Schönheit inne. Und als Pesto ist er schmackhaft, wenn Du die jungen strahlend grünen Blättchen verwendest.

      Gefällt mir

Lass uns wissen, was Du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s