Wochenglück 2016-04-30

am

Mein Blick auf glückliche Momente der vergangenen Woche, eine Achtsamkeitsübung angeregt von Fräulein Ordnung:

Wochenglück in der letzten Aprilwoche

Telefonate zwischen „Gartentür und -angel“ waren geist- und herzerfrischend. Ausführlich erzähle ich Euch davon im Lauf der kommenden Wochen, aber lasst Euch schon mal in Schwingung versetzen und Eure Sinne für Qualität schärfen.

(Alle kommenden Bilder sind nicht von mir, sondern von den Portraitierten.)

.oOo.

Sonia Schmälzle von Rosen Rösch bringt „hier Gewachsenes“ in Supermärkte und ficht den Kampf gegen Preisdumping und für Qualität. Erfolgreich. Seht Euch ihre Mohnblumen an, und Ihr versteht, wie Rosen Rösch gegen Billigtulpen im Eimer mobil macht.

.oOo.

Eine Grafik von Katrina Lange aus ihrem Kartensalon hält mir schon lange die Wucht kostenloser Prospekte vom Leib. Sie ist wie eine mächtige Zauberin mit Zeichenstift in der einen und photoshopender Maus in der anderen Hand. In unserem nächtlichen Telefonat haben wir eine Zusammenarbeit beschlossen, an der auch die „Wilde Angelika“ teilhaben wird. Und Ihr, so Ihr uns unterstützen wollt.

.oOo.

Elisabeth Zintl hat sich von ihrer Tochter Annalena und deren Liebe zum Hollunder inspirieren lassen und die  Hollerhöfe in Waldeck gegründet. Der Genuss dort ist fern aller Exaltiertheit, erfrischend bodenständig und schön. Ein Idyll, das wirklich eines ist, und von dem noch nicht jeder weiß.

.oOo.

Ich freue mich sehr darauf, Euch in den kommenden Wochen an der Zusammenarbeit mit diesen Frauen teilhaben zu lassen, und bin gespannt, was NOCH alles da draußen auf uns wartet.

Definitiv NICHT mehr wartet in diesem Beet der Giersch. STRIKE! Mission accomplished. Danke an alle, die mich bestärkt haben! Mein Erfolg sei Eure Freude!

Ich danke zudem Julia für ihr „florales Vollbad“, das ich sehr genossen habe und aus dem dieses Gedicht entstiegen ist:

Schreibend am Tisch

Auf der Suche nach Mehrwert
war der Wert
plötzlich

weg

Und was blieb war ein Mehr. MEHR!
Dessen hohles Dröhnen
meinem Stuhl ein Bein entriss.

Da lagen Wert und ich.

Ich hatte ihn unter den Tisch fallen lassen.
Mein Glück,
dass die Kraft seines Fehlens
mich
mitriss.

.oOo.

Eine Verlosung gibt es heute nicht. Heute soll entgegen der ursprünglichen Planung allein die Inspiration Euer Los sein.

Viel Glück, und fürs Unglück viel Kraft,

Maria

P.S.: Solltet Ihr ebenfalls über Wert und Mehrwert schon mal nachgedacht haben, dann gebt doch unseren Seiten Likes und Kommentare. Darf auch ruhig hingeschlonzt und geholzt sein.

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Anna sagt:

    Hammer Gedicht!!!

    Gefällt mir

Lass uns wissen, was Du denkst!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s